3 schöne Veränderungen, um den Winterblues loszuwerden.

 

Der Frühling liegt in der Luft und die Natur erwacht zu neuem Leben. Tue es ihr gleich und lege den Winterblues ab. Die grauen und kühlen Tage gehen zu Ende. Nun locken uns die Sonnenstrahlen aus heraus an die frische Luft. Frühling ist eine Zeit, in der die Natur sprießt und gedeiht. Power steckt in ihr und da stellt sich doch die Frage, warum nehmen wir sie nicht als Vorbild, um selbst wieder etwas Schwung in unser Leben zu bringen.

Es sind ja meist die unzähligen kleinen Dinge, die Großartiges hervorvorbringen. Warum also nicht mit ein paar kleinen Dingen beginnen …

1. Duftende Wirkung

Gönn dir die Frische und Intensität eines neuen Duftes. Ob deine Wahl auf ein neues Parfüm oder auf einen neuen Raumduft für deine Wohnung oder Haus fällt, bleibt ganz allein dir überlassen. Hole dir den Frühling ins Haus und genieße deinen neuen Duft. Schon diese kleine Veränderung kann deine Laune heben. Probiere es aus und steigere dein Wohlbefinden.

2. Besonderer Frühjahrsputz

Wir kennen ihn alle, den klassischen Frühjahrsputz für unsere Wohnung/Haus. Doch hast du schon einmal Gebrauch von einem besonderen Frühjahrsputz gemacht? Nein? Kein Problem, vielleicht ist dieser Vorschlag etwas für dich.  Die Natur zeigt sich im neuen Gewand, sage auch du adé zu deinen Winteroutfits. Es ist ein perfekter Zeitpunkt, um Ordnung in seinen Kleiderschrank zu bringen, daher dass, was du wirklich nicht mehr trägst aussortieren. Neue Ordnung im Schrank kann so herrlich befreiend sein. 

Wenn du bereits etwas Platz gemacht hast, gibt es ja die Möglichkeit dich zu „belohnen“. Die meisten von uns lieben neue Kleidungsstücke und wer weiß vielleicht findest du ein neues „Lieblingsteil“. Mach es wie die Natur und ein neuer Look kann so manches Wunder bewirken. 

3. Beeindruckende Welt

Noch nie lag uns die Welt so zu Füßen wie in der heutigen Zeit. Uns stehen Türen offen und unzählige Möglichkeiten werden uns gegeben. Nur nutzen wir diese oft nicht. Uns ist die Vielzahl an Optionen nicht wirklich bewusst. Wir nehmen unsere Welt als Selbstverständlichkeit wahr.  Statt uns frei zu entfalten, wächst in vielen von uns die Unzufriedenheit. 

Oft oder sagen wir in den meisten Fällen ist es unsere eigenen Bequemlichkeit, die uns daran hindert, etwas Neues zu wagen oder gar in die Veränderung zu gehen. Aber werfen wir unseren Blick nocheinmal auf die Natur und den Frühling. Jedes Jahr verzaubert uns der Frühling mit seinen frischen Trieben und der Blütenvielfalt aufs Neue und setzt positive Energien in uns frei. Warum nehmen wir diese Kraft der Natur nicht als Motivation, selbst die Komfortzone zu verlassen und Dinge, die uns unzufrieden stimmen, zu verändern.

Es ist doch garnicht so schwer. Wir müssen nur den Willen haben und beginnen den ersten Schritt zu gehen. Schlechte Gewohnheiten ablegen, neue positive Routinen einführen uvm. Hinarbeiten auf ein zufriedenes und erfülltes Leben, auf das wir in ein paar Jahren zurückblicken und sagen können: „Ich habe es geschafft glücklich zu sein und mein Leben zu leben.“

Fazit

Nutze die Energie des Frühlings und begib dich auf deine ganz persönliche Entdeckungsreise. Du wirst merken, der Weg lohnt sich und du hast das Potenzial dazu. Als erfahrener Life & Energie Coach stehe ich dir unterstützend und als Impulsgeberin zur Seite. Gemeinsam finden wir den für dich passenden Weg. Du möchtest mehr erfahren, dann lass uns persönlich sprechen. Vereinbare direkt deinen Wunschtermin und schon kann das kostenlose Kennenlerngespräch stattfinden.

5 erfolgreiche Tipps für Veränderung

Kennst du das? Die Arbeit stapelt sich, das E-Mail-Postfach quillt über, das Handy klingelt permanent, Meetings stehen an uvm.. Das eigene tägliche Stresslevel steigt. Am Ende des Tages ist man erschöpft und geht unzufrieden in den Feierabend. Bei vielen von uns ist das Alltag, denn der Stress hört auch nach Feierabend nicht auf. Man muss noch schnell Einkaufen, Abendessen zubereiten, die Wohnung putzen oder die Kinder bzw. der Partner warten. Die Zeit läuft unaufhörlich und wir können sie nicht aufhalten.

Wenn oben genannte Situation der Alltagszustand ist, die Unzufriedenheit in einem stetig zunimmt und man dann irgendwann nur noch 

 schlecht gelaunt,

 unmotiviert,

 und antriebslos ist,

 dann sollte dringend eine Lösung her. Doch was ist die Lösung für diese Unzufriedenheit?

Ein All-in-One Rezept, das für alle gleich gilt, gibt es nicht. Das grandiose Zaubermittel wurde hierfür leider noch nicht erfunden. Aber wir kommen in einer Richtung der Sache sehr nah, denn es gibt ein „Zauberwort“. Dieses lautet Veränderung. Doch was ist eigentlich Veränderung?

„Veränderung ist der Beginn von etwas Neuem und dem Loslassen vom Alten.“

Veränderungen begleiten uns tagtäglich, meist nehmen wir sie nicht bewusst wahr, da sie unser Leben nicht wirklich beeinflussen. Mehr Augenmerk bekommen von uns Veränderungen, die unser ganz persönliches Leben betreffen.

Ja, der Mensch ist ein Gewohnheitstier, bloß nichts am Tagesablauf oder den Verhaltensweisen verändern. Gewohnheiten geben uns Sicherheit und viele möchten diese Stabilität nicht aufgeben. Die Angst bzw. die Ungewissheit schwingt mit, da wir neuen Territorien betreten würden.

Veränderungen sind nicht immer bequem, sie können uns natürlich herausfordern. Am liebsten verschließen wir uns, wenn Veränderungen anstehen oder verdrängen die gegenwärtige Situation, in der wir stecken, da sie unangenehme Gefühle auslösen können.  

Um es mit den Worten von Alvin Toffler zu sagen: „Veränderung ist der Prozess, durch den die Zukunft in unser Leben eindringt.“

Also lassen wir die Zukunft doch in unser Leben!

Ist es wirklich so gefährlich, die eigene Komfortzone zu verlassen und in die Veränderung zu gehen? Nein!

Wir scheuen uns nur oft vor diesem Schritt und sind bei der Suche nach Ausreden einfallsreich. Es ist angeblich nie der richtige Zeitpunkt. Entweder sagen wir uns, dass wir keine Zeit, kein Geld haben, der Alltag oder die Arbeit zu stressig sind etc.

Gerade weil der Alltag zunehmend stressiger wird oder die Arbeit immer mehr Energie raubt, müssen wir uns sagen, dass eine Veränderung mehr als angebracht ist. Wenn nicht jetzt, wann dann? Möchten wir, dass unsere Unzufriedenheit sich weiter ausbreitet und Misserfolge mit sich bringt? Möchten wir, dass das eigene Nervenkostüm bis ins unermessliche angespannt ist und wir dadurch wegen jeder noch so kleinen Kleinigkeit sprichwörtlich an die Decke gehen? Sicherlich nicht!

Doch was tun, um aus dem Hamsterrad herauszukommen?

Diese 5 erfolgreichen Tipps zeigen dir, wie du aktiv in die Veränderung gehen kannst

Natürlich bedeutet es nicht, sofort sein Leben komplett über den Haufen zu schmeißen. Persönliche Veränderung ist ein tiefgehender Prozess, der Zeit und vor allem Geduld benötigt. Beharrlich an sich selbst arbeiten, sich selbst besser kennenlernen. Veränderungen bewusst annehmen, akzeptieren und fokussiert zu vollziehen, darauf kommt es an.

Haben wir uns einmal dazu entschlossen, etwas zu ändern, tun wir das voller Energie. Wir stecken uns gleich viele große Ziele, denn unsere Motivation kennt keine Grenzen. Hier liegt der Fehler. Viele Ziele gleichzeitig erfolgreich zum Abschluss zu bringen, ist nicht machbar. Wir verlieren auf kurz oder lang die Geduld, sind demotiviert, geben auf und verfallen wieder zurück in alte Verhaltensmuster. Das muss nicht sein.

Tipp 1 - Gehe in die Selbstreflexion

Du merkst, das an deiner derzeitigen Situation etwas nicht passt. Es beschäftigt dich, nimm dir daher die Zeit und denke einmal in Ruhe darüber nach, was genau dich stört, dich unzufrieden macht oder deine Laune in den Keller gehen lässt. Notiere es dir und lies das Geschriebene in den nächsten Tagen noch einmal, um zu prüfen, ob es auch wirklich die Themen sind, die dich beschäftigen.

Tipp 2 - Fokussiere dich auf ein Ziel

Definiere dein Ziel klar. Lege fest, was du bis wann erreichen möchtest. Räume dir Etappenziele ein, denn wir alle freuen uns über Erfolge. Viele kleine Schritte und Erfolge zeigen dir, dass du auf dem richtigen Weg bist und bringen dich auch an ein großes Ziel. Außerdem setzt du dich selbst mit kleinen Etappenzielen nicht zu sehr unter Druck, sondern bleibst über einen langen Zeitraum motiviert.

Tipp 3 - Schaffe dir neue Routinen

Auch oder gerade weil wir uns im Wandel / in der Veränderung befinden, brauchen wir Strukturen und Gewohnheiten, die unsere neuen Verhaltensmuster stärken. Daher heißt es sich Routinen schaffen, die wir täglich in Anwendung bringen können. Wie wäre es hier mit einem Ritual, um positiv in den Tag zu starten? Starte mit einem Lächeln in den Morgen, sei dankbar und sage dir: „Heute wird ein guter Tag!“ Gerade die unscheinbaren kleinen Dinge des Alltags, können große Wirkung erzielen.

Tipp 4 - Achte auf ein optimales Umfeld

Du brauchst Halt, gerade weil du dich, durch deinen Schritt in die Veränderung, im Umbruch befindest. Ein Umfeld, welches dich unterstützt, ist hier Gold wert, denn es ist  dir dabei behilflich, am Ball zu bleiben und den Mut nicht zu verlieren. Ein Umfeld, welches deine Entscheidungen eher in Frage stellt oder gar negativ bewertet, solltest du versuchen zu meiden. Hier entstehen in dir nur Zweifel und schnell wirst du verleitet, wieder in deine alten Verhaltensmuster zu verfallen. Schau daher genau hin, wer dir gut tut.

Tipp 5 - Belohne dich selbst

Vergiss nicht, der Weg, Veränderung in das eigene Leben zu bringen, ist kein entspannter Sonntagsspaziergang. Es ist ein anstrengender, aber sich lohnender Prozess. Du investierst in dich und dein Zukunft, in ein erfülltes und zufriedenes Leben. Belohne dich selbst, wenn du auf diesem Weg ein Etappenziel erreicht hast, denn du kannst stolz auf dich sein.

Zusammengefasst

Aller Anfang ist schwer, sich bewusst vor Augen zu führen, das man unglücklich ist, sei es im Berufsleben oder im privaten Leben. Steh dir nicht selbst im Weg, sondern höre auf dein innere Stimme. Frage dich, wie lange du noch Zeit  verstreichen lassen willst, in der du unzufrieden/unglücklich bist? Wir alle haben nur ein Leben. Ist es nicht an der Zeit, es wirklich in vollen Zügen zu genießen und zu leben?

Investiere in dich selbst

Du bist an dem Punkt, dein Leben selbst gestalten zu wollen, doch dir fehlt das Durchhaltevermögen oder eine motivierende Unterstützung? Kein Problem! Als Coach für Persönlichkeitsentwicklung bin ich gerne deine Impulsgeberin. Wir erarbeiten gemeinsam erfolgreiche Strategien, dich in ein erfülltes und zufriedenes Leben zu führen. Vereinbare direkt deinen Wunschtermin zum kostenlosen Kennenlerngespräch.

8 effektive Wege Stress zu bewältigen.

Viele Menschen sind heutzutage heftigem Alltagsstress ausgesetzt und das ist nicht nur ungesund, sondern behindert uns auch dabei, wirklich glücklich zu sein. Es gibt eine ganze Menge kleiner und großer Dinge, die wir präventiv tun können, um weniger gestresst zu sein. Im Folgenden zeige ich dir meine acht besten Tipps.

1. Gönn dir kurze Pausen an der frischen Luft

Selbst wenn du von Termin zu Termin hetzt, gönn dir 5 Minuten an der frischen Luft, um einfach mal bewusst ein- und auszuatmen. Das schafft Klarheit und gibt Energie. Dein Gehirn wird mit frischem Sauerstoff versorgt und die Stimmung wird besser. Stressige Situationen können so besser gemeistert werden.

2. Meditiere

Das Meditation gegen Stress und sogar Burn-out hilft, ist mittlerweile vielen bekannt: ein kraftvolles Instrument mit sofortigem Effekt! Was viele aber nicht wissen: Schon kleine Meditationsübungen von einigen Minuten können einen positiven Einfluss auf unser Stresslevel haben. Versuche es einmal. 

3. Passe deine Ernährung an

Nur wenn dein Körper gut versorgt ist, kann dieser auch mit Stressbelastungen umgehen. Du kennst es wahrscheinlich selbst, sobald du gestresst bist, greifst du eher zu ungesunder Nahrung wie Pizza, Pasta und Co. Folglich fühlst du dich noch schlechter und gestresster. Durchbrich den Teufelskreis und ernähre dich gerade in Zeiten hoher Belastung besonders gesund.

4. Sorge für erholsamen Schlaf

Auch wenn du im Alltag öfters unter Druck stehst, solltest du dich daran halten, deine Probleme keinesfalls mit nach Hause oder sogar „mit ins Bett“ zu nehmen. In Zeiten chronischen Stresses ist Schlaf Priorität, um den Körper nicht noch einem zusätzlichen Stressfaktor auszusetzen. Schalte daher ein bis zwei Stunden vor dem Schlafengehen deine elektronischen Geräte wie Smartphones und TV aus und gönne dir einen erholsamen Schlaf.

5. Ändere deine Glaubenssätze

Oft entsteht Stress in unserem Kopf und das muss nicht sein. Habe keine unrealistischen Erwartungen an dich selbst und sei nicht zu hart mit dir. Du musst nicht immer perfekt sein! Oft können so viele Situationen bereits vermieden werden.

6. Genieße Umarmungen

Eine tägliche Umarmung von deinem Partner, einem Freund oder Familienmitglied kann Wunder wirken – hierbei werden Glückshormone ausgeschüttet und das hilft uns Stress zu bewältigen.

7. Arbeite mit To-Do Listen

To-Do Listen können zusätzlichen Stress erzeugen, wenn diese nicht intelligent aufgebaut sind und einfach nur länger werden. Was aber stresslindernd sein kann, ist allein schon das Gefühl, einen Punkt einer Liste abzuhaken. Probiere es aus!

8. Lache

Wenn du lachst, schüttet dein Körper Glückshormone aus, die wiederum gleichzeitig unsere Stresshormone abbauen. Ein einfacher und effektiver Weg, uns sofort besser zu fühlen, für Entspannung zu sorgen und Stress abzubauen.

Zusammengefasst

Mit diesen effektiven Tipps bist du schon einmal bestens gegen Stress gewappnet. Sollte der Stress aber Oberhand erlangen und du es nicht mehr schaffen, Ruhe zu finden, dann wende dich vertrauensvoll an mich. Gemeinsam finden wir eine Lösung! Vereinbare jetzt deinen Wunschtermin für ein kostenloses Vorgespräch.